EU-ErbRVO regelt neues Erbrecht

Neues EU-Erbrecht durch EU-ErbRVO

EU-ErbRVO führt zur notwendigen Änderung von Testamenten
EU-ErbRVO führt zur notwendigen Änderung von Testamenten

Seit dem 17.08.2015 gilt für das Erbrecht in Deutschland mit dem Inkrafttreten der EU-Erbrechtsverordnung (EU-ErbRVO) des Europäischen Parlaments vom 04.07.2012 eine epochale Änderung.

Bislang galt der Grundsatz, dass auf deutsche Staatsbürger auch das deutsches Erbrecht Anwendung findet. Zukünftig aber regelt die EU-ErbRVO neues Erbrecht. Es gilt ausschließlich das jeweilige Erbrecht des letzten Aufenthaltsortes des Erblassers.


Hatte z.B. ein deutscher Erblasser seinen gewöhnlichen Aufenthaltsort zuletzt auf Mallorca und verstirbt dort, dann gilt für ihn also zukünftig spanisches und nicht mehr deutsches Erbrecht. Dies führt zu entscheidenden Konsequenzen, insbesondere beim Pflichtteilsrecht, denn das deutsche und spanische Erbrecht sind weitgehend unterschiedlich.


Um diese Konsequenzen zu vermeiden, empfiehlt es sich zwingend, zu Lebzeiten eine klare Rechtswahl zu treffen. Deutsche Erblasser sollten deshalb in ihre Testamente den Zusatz mit aufnehmen, dass unabhängig von ihrem gewöhnlichen Aufenthaltsort im Todesfall ausschließlich deutsches Erbrecht gilt.

Bitte ändern oder ergänzen Sie deshalb unbedingt Ihr Testament bzw. Ihre letztwillige Verfügung.  Unser Fachanwalt für Erbrecht gibt Ihnen hierbei gerne Hilfestellung und unterbreitet geeignete Formulierungsvorschläge.

Rechtsanwalt Rainer Denzinger
Rechtsanwalt Rainer Denzinger

Über den Autor

 

Rechtsanwalt Rainer Denzinger aus der Anwaltskanzlei Denzinger & Coll. ist als jahrzehntelang tätiger Anwalt in Augsburg zugleich Fachanwalt für Arbeitsrecht, Erbrecht sowie Verkehrsrecht. Er schreibt hier über Themen mit rechtlichen Bezug auf seine jeweiligen Fachgebiete. Als Experte im  Arbeitsrecht, Erbrecht und Verkehrsrecht versucht er sein Fachwissen möglichst einfach und verständlich an die Leser dieses Blogs weiterzugeben.